Farbverstärkung mit L.a.b.

Der Lab-Farbmodus in Photoshop bietet sich für eine Farbbearbeitung besonders an, weil hier die Bild-Luminanz von den Bild-Farben getrennt ist. Alle Farben sind im Lab-Modus theoretisch unendlich, da mathematisch definiert. Im Lab-Farbraum sind die Farben in den Kanälen a und b abgespeichert – die Bildmodulation, also den Helligkeitswerten, im L-Kanal. Eine Farbverstärkung kann hier also ohne Einflussnahme auf die Bildluminanz erfolgen. Diese Besonderheit hat weder der RGB- noch der CMYK-Modus; hier ist neben den Farbwerten auch immer ein Luminanzwert in den Kanälen eingebunden.

Das Konzept besteht darin, diese Kanäle wesentlich farbiger zu machen als es eigentlich sein muss und danach mit dem Ebenendeckkraft zu justieren. Es spricht nichts dagegen, dass die Farbsättigung mit einer Gradationskurve in den Kanälen verstärkt wird, doch soll Ihnen hier aufgezeigt werden wie Sie mit der „Überlagern-Methode“ eventuell etwas freundlicher ans Ziel gelangen:

Farbüberlagerung Workflow

  • Ebene duplizieren und in ein Smart-Objekt umwandeln
  • das eingelagerte Smart-Objekt mit einem Doppelklick öffnen
  • den Farbmodus des geöffneten Smart-Objekt (Child-Dokument) auf Lab konvertieren

 

Die Farbkanäle „a“ und „b“ werden mit der Füllmethode „Ineinanderkopieren“ sich selbst zugewiesen. Klingt kompliziert ist aber very easy:

In der Kanalpalette nur den „a“-Farbkanal markieren. Nice to Know: im a-Kanal sind die Farben Magneta bis Grün, im b-Kanal die Farben Gelb bis Blau 😉

 

 

 

 

 

Den Bildberechnungsdialog aufrufen und darauf achten, dass hier als Quelle ebenfalls Kanal „a“ angegeben wird.

Füllmethode auf „Ineinander kopieren“ ändern und die Deckkraft auf 80 % einstellen.

Den gleichen Ablauf wiederholen Sie mit dem „b“-Farbkanal.

 

Hinweis: Hauttöne sind rot, aber weder der „a“ noch der „b“ Kanal können diese Farbe ohne des anderen Kanals erzeugen. Wird nur der „a“ Kanal verstärkt wirkt die Haut rosa, eine alleinige Verstärkung des „b“-Kanals lässt die Haut gelber erscheinen. So sollten Sie Menschen mit dunkler Haut, vor allem Männer, den a und b-Kanal gleichmäßig verstärken, denn hier suggeriert ein roter Teint Gesundheit. Wird eher eine goldene Haut gewünscht auf den b-Kanal gewichten. Dafür haben Sie sich den Raum gelassen in der Bildberechnung durch die Reduktion der Deckkraft um 20%.

Das Child-Dokument sichern und schließen. Sie gelangen wieder ins Hauptdokument und haben die Farbverstärkung in der Smart-Objekt-Ebene. Die Farbverstärkung kann jetzt über die Ebenendeckkraft einjustiert werden.

 

Der Autor ist als Mediendozent tätig und seit 20 Jahren mit Begeisterung als Event- und Reisefotograf unterwegs. Er leitet Workshops und Schulungen zur digitalen Fotografie und Bildbearbeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.