How Black is Black

How Black is Black?

An den vielen Bezeichnungen von Schwarz wie „Cool Black“, „Rich Black“ oder „Plain Black“ kann man erkennen, dass Schwarz nicht gleich Schwarz ist.

»Das zur Erzeugung der Farben Licht und Finsternis, Hell und Dunkel oder, wenn man sich einer allgemeineren Formel bedienen will, Licht und Nichtlicht gefordert werde« (frei nach Goethe´s Farbenlehre). In meinem ersten Block möchte ich mich mit dem “Nichtlicht” befassen: Wie Schwarz ist Schwarz?

 

Stille am Meer
Stille am Meer

Test: Photoshop im Modus RGB > Anlegen einer Fläche und diese mit “Fläche füllen > Schwarz”, dann werden folgende Farbwerte angezeigt: RGB 0,0,0. Aber beim Konvertieren nach CMYK würde aus Schwarz ein anderes Schwarz werden.

Welche Farbe hat Schwarz?

Vereinfacht Ausgedrückt zeigen unsere Computermonitore Schwarz durch Nichtlicht an. Das wird auch von den RGB-Farbwerten mit 0, 0, 0 wiedergegeben, gleichbedeutend mit kein Strom, kein Licht – der Bildschirm zeigt Schwarz.

Im Printbereich gibt es dagegen viele unterschiedliche Schwarztöne. Der einfache Schwarzwert, genannt “Plain Black”, wird repräsentiert durch C 0%, M 0%, Y 0%, K 100%. CMY steht für die genormten Farben der Druckindustrie Cyan, Magenta und Yellow. Eine Mischung dieser drei Farben zu 100% sollte ein Schwarz ergeben. Soweit die Theorie! In Wahrheit erhält man ein Dunkelgraumatschbraun. Deshalb gibt man als Keyfarbe (Keycolor) noch Schwarz hinzu. Daher stammt der Buchstabe K.

Indem alle Farben übereinander gedruckt werden, wird ein “Rich Black” Farbton erzeugt. Vier Farben mit je 100% Farbauftrag ergeben einen Gesamtfarbauftrag von 400%. Das überfordert die Farbaufnahme vom Druckpapier völlig. Eine standart Photoshop-Farbkombination für ein “Rich Black” ist: C 63%, M 52%; Y 51%, K 100%. Natürlich sind im CMYK viele unterschiedliche Farbkombinationen denkbar, die ein “Rich Black” ergeben. Mit der CMYK-Voreinstellung in dem Menübefehl  Farbeinstellungen… wird die “Rich Black” Kombination vorgegeben als auch der maximale Farbauftrag bestimmt. Die gängigsten CMYK-Farbeinstellung für den Offsetdruck sind hier in Europa (eci.org):

  • Euroscale coated = 95, 83, 82, 90 (max. 350% Gesamtfarbauftrag)
  • ISO Coated v2 = 85,78,72,95 (max. 340% Gesamtfarbauftrag)
  • ISO Coated v2 300% = 75,66,63,95 (max. 300% Gesamtfarbauftrag )
  • Coated Fogra 39 = 92,79, 62, 98 (max. 350% Gesamtfarbauftrag)
  • Coated Fogra 27= 86,85,79,100 (max. 350% Gesamtfarbauftrag)
  • Neu 2016: Coated Fogra 51; PSO Coated v3 = 90, 64, 45, 96 ( max. 300% Gesamtfarbauftrag )

Wird eine schwarze Fläche im RGB-Modus (RGB 0,0,0) in Photoshop erstellt und jetzt nach CMYK konvertiert wird ein neuer Kanal (K) generiert (damit steigt auch die Datengröße an) und die Farbwerte werden in ein CMYK “Rich Black” umgewandelt.

Es gibt aber noch ein paar Stolperfallen in Photoshop wenn man im CMYK-Modus arbeitet:

  • Bearbeiten > Fläche füllen… > Schwarz = die ausgewählte Fläche wird mit Schwarz, in Abhängigkeit der CMYK-Voreinstellung, gefüllt, die zuvor mit dem gewünschten CMYK-Wert belegt wurde. Soll die Fläche mit einem bestimmten Farbwert gefüllt werden, besser die Option “Füllen mit Vordergrundfarbe” anwählen, die zuvor mit dem gewünschten CMYK-Farbwert belegt wurde.
  • Wird eine weiße Hintergrundfläche invertiert, ist der Farbwert 100,100,100,100%! Dieses schwärzeste Schwarz ,“True Rich Black”, würde den Druck ruinieren, auch auf einem Laserdrucker! Verwendung findet das “True Rich Black” nur bei den “Registration Marks”.

Eine gute Alternative für ein schwarzes Schwarz ist 50,50,50,100 (Faustregel: max. Farbauftrag sollte 250% nicht überschreiten). Weitere gängige Schwarztöne sind:

  • “Designer Black” 70,50,30,100 mit leichter Tendenz ins Kühle;
  • “Cool Black” 60, 0, 0, 100
  • “Warm Black” 0, 60, 30, 100
  • Eine Kombination von 0, 0, 100, 100 sollte man vermeiden; die optische Empfindung tendiert zu hässlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.